Spielstart

Der Brand
Ein Dorf und seine Geheimnisse

Krimispiel - Der Brand - MAGNIFICUM

MAGNIFICUM heißt euch willkommen!

Als Ermittler*innen seid ihr beauftragt, diesen realitätsnahen Fall zu lösen. Die Fall-Akte beinhaltet Dokumente, Fotos und weitere Beweismittel. Sortiert und analysiert die Indizien. Durchleuchtet die Verdächtigen und rekonstruiert ihre Tat-Motive. Überprüft jedes Alibi. Deckt mögliche Ermittlungsfehler auf. Recherchiert im Internet. 

Das Setting spielt in einem fiktiven Ort namens Sehlnau in der Schweiz.

Ihr werdet im Laufe des Spiels auf Telefonnummern stoßen. Diese sind zwar relevant, aber technisch nicht vergeben und müssen daher nicht angerufen werden.

Eure Aufgaben:

  • Wer hat den Brand am Haus von Frau Habegger gelegt?
  • Was war das Motiv?
  • Wer hat das Feuer gelöscht und warum hat sich diese Person nicht gemeldet?
  • Wer hat seine Nachbarn heimlich durchs Fenster fotografiert?

1. Startklar? Dann hört euch jetzt das Hörspiel-Intro an:

Erzähler: 

Sehlnau, Schweiz. Samstag, 16. September, 9:43. 

Christian Zihlmann parkte sein Auto neben der Dorfkirche. 

(Sound von Dorfbrunnen, Vögeln, etc.)

 Auf einer Bank saß eine alte Frau mit Rollator und beäugte ihn skeptisch. Zihlmann ging zum Gartentor von Dorfstrasse 3. Er war seit 24 Jahren Brandexperte. Und doch überkam ihn jetzt ein merkwürdiges Gefühl.

(Sound öffnen Tor)

Es roch nach verdorbenem Essen, nach Staub, faulig, muffig. An der Hauswand war meterhoch Altpapier gestapelt, daneben ein Lattenrost, ein Bügelbrett und Bananenkisten. 

Zihlmann: “Oh, mein Gott, das ist ja schrecklich. Wer lebt bloß hier?”

Zihlmann bahnte sich einen Weg zur Rückseite des Hauses. Hier war der Brand ausgebrochen. Er hörte Hühner gackern, das Grundstück grenzte hier an einen Wald. Das Haus wäre ein Prunkstück, wäre da nur nicht der ganze Müll gewesen. 

Der Brandexperte näherte sich der Brandstelle, dem verkohlten Haufen, der nahe der Hauswand stand. Er stellte den Koffer mit seinen Utensilien ins Gras, atmete tief ein, dann aus. Konzentration.

Im Haufen erkannte er zunächst eine Zange, dann einen geschmolzenen Eimer und viele Glasflaschen. 

Zihlmann: “Nichts davon ist leicht brennbar”

Zihlmann ging um den Haufen herum, kniete sich hin. Kein Strom, auch keine Batterien, also kein Kurzschluss. 

Zihlmann: “Das Wetter war gut. Kein Blitzeinschlag.” 

Eine Kerze oder eine Zigarette hätten nicht ausgereicht, um diesen Haufen in Brand zu stecken. Nein, dafür brauchte es mehr. 

Zihlmann sah hoch zum Haus. Die Fassade wiess nur geringe Spuren von Russ auf. Ein Wunder, dass es noch stand, dachte Zihlmann. Dann nahm er seinen Notizblock und notierte ein einzelnes Wort: Brandstiftung. 

(dramatische Musik)

2. Öffnet jetzt den Spiel-Umschlag

  • Lest das Anschreiben gründlich durch
  • Macht euch Notizen
  • Jede/r sollte alles gesehen haben
  • Tauscht euch untereinander aus

3. Ihr kommt nicht weiter?

 

Wenn ihr feststeckt, findet ihr unter HINWEISE kleinere und größere Tipps.

4. Alle Aufgaben erledigt?

Ihr habt alle Fakten aufgedeckt? Unter AUFLÖSUNG könnt ihr euer Ermittlungsergebnis abgeben und den Fall auflösen.